Werdegang im Corps

Nicht nur das Studium an der Universität prägt unsere Mitglieder, sondern auch der Werdegang im Corps.

Fuchs

Neumitglied im Corps, Beginn des Studiums, Orientierung an der Universität und dem Studienort, Probezeit - sowohl aus Sicht des Neumitglieds, als auch aus Sicht der anderen Mitglieder.

Füchse und Corpsburschen bilden zusammen den aktiven Kern des Corps.

Aktiver Corpsbursch

Nach ein bis zwei Semestern, der Fuchs wird zum Corpsbursch und somit Vollmitglied des Corps (Reception). Er beschäftigt sich im Corps mit folgenden Dingen:

  • Einüben von basisdemokratischen Regeln im Convent, dem Entscheidungsgremium des Corps
  • Führung der anderen Mitglieder in bestimmten Aufgaben
  • Selbstständiges Organisieren von größeren Veranstaltungen
  • Verwaltung des Corpshauses
  • Halten von freien Reden vor Publikum

Charge

Der "Vorstand" des Corps - bestehend aus drei Chargierten - wird jedes Semester unter den aktiven Corpsburschen neu gewählt. Für die Verantwortlichen bedeutet dies u.a.:

  • Repräsentieren
  • Organisieren
  • Finanzkompetenz
  • Leiten von Sitzungen
  • Führung und Zusammenarbeit

Inaktiver Corpsbursch

Nach dem vierten bis fünften Semester wird der Corpsbursch zum Inaktiven Corpsbursch, um sich dann nur noch seinem Studium und seiner zusätzlichen Ausbildung zu widmen.

Alter Herr

Für gewöhnlich bleibt man ein Leben lang Mitglied und damit gewissermaßen ewig "Student", nämlich Corpsstudent. Was von den Universitäten und anderen akademischen Organisationen mit zumeist nur mäßigem Erfolg versucht wird, nämlich eine Anlauf- und Begegnungsstätte für "Ehemalige" zu bilden, gehört bei uns seit 200 Jahren zum identitätsstiftenden Selbstverständnis.

Was hab' ich nun davon?

  • Die soliden Strukturen und die Beständigkeit im Corps sowie im Dachverband gewähren die Möglichkeit, sich während des Studiums einen großen, überregionalen und stabilen Freundes- und Bekanntenkreis aufzubauen!
  • Ein solches Netzwerk ist in sozialer und beruflicher Hinsicht von unschätzbarem Wert!
  • Sitzungen von Unternehmensführungen ähneln denen des Entscheidungsgremiums im Corps!
  • Die Prinzipien der Führung und Zusammenarbeit der Aktivenzeit entsprechen denen im Beruf!
  • Infolge der Organisation von Einführungsveranstaltungen, Vortrags- und Gesellschaftsabenden wird durch das Zusammentreffen und die Kommunikation mit unterschiedlichsten Kreisen die Kommunikationsstärke und die soziale Kompetenz geschult!
  • Darüber hinaus verbessern sich die organisatorischen Fähigkeiten (Projekt- und Zeitmanagement)!
  • Die Nachwuchsarbeit und die sachliche Auseinandersetzung auf den Mitgliederversammlungen verbessert die Überzeugungskraft - wer hier überzeugt, überzeugt überall - egal, ob gegenüber Mitarbeitern, Kunden, Mandanten oder auch als professioneller Recruiter!
  • Die Ausbildung im Corps genießt ein hohes gesellschaftliches Ansehen. Einem potentiellen Arbeitgeber kann die Auswahl leichter fallen, wenn er weiß, welche Schule der Aspirant während seines Studiums durchlaufen hat!
  • Keine andere Organisationsform von Studenten bietet den geschützten Rahmen, um diese Erfolgswege kennen zu lernen, wie ein Corps!
  • Es sollte jedem ein persönlicher Anspruch sein, sich während seines Studiums außeruniversitär zu engagieren. Nicht nur, um seine Vita abzurunden, sondern auch, um seinen persönlichen Horizont zu erweitern und im Studium mehr zu erleben!